Menü

Hitzewarnung

Ab 23.06.2017 ist im Bezirk Waidhofen an der Ybbs (Stadt) mit starker Hitzebelastung zu rechnen.


Diabetesschulung

 
Diabetes mellitus ist die häufigste Stoffwechselkrankheit unserer Zeit und betrifft in Österreich ca. 600.000 Menschen. Rund die Hälfte der Betroffenen weiß aber vorerst gar nichts von der Stoffwechselstörung, da sich äußerlich zunächst keine Krankheitszeichen bemerkbar machen. Aus diesem Grund ist eine regelmäßige ärztliche Kontrolle notwendig.

Unabhängig von der angewandten Therapieform ist die intensive Schulung der Diabetikerinnen und Diabetiker die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Diabetestherapie. Nicht nur bei Erstdiagnose ist es unerlässlich, dem Diabetiker/der Diabetikerin Wissen über seine/ihre Krankheit zu vermitteln, sondern auch jenen Patientinnen und Patienten, die schon länger mit dem Diabetes leben, soll im Rahmen einer strukturierten Patientenschulung das Rüstzeug zum Umgang mit der Krankheit gegeben werden um spätere Komplikationen vorzubeugen.

Deshalb bieten wir zusätzlich zur Einzelschulung auch Schulungskurse für insulinpflichtige Diabetiker und Kurse für Diabetiker ohne Insulin an. In diesem 12-stündigen Schulungskurs haben die Patientinnen und Patienten die Möglichkeit, ihr Wissen über den Diabetes zu vertiefen bzw. auf den neuesten Stand zu bringen. Ambulante Teilnehmerinnen und Teilnehmer benötigen eine Überweisung vom Hausarzt/der Hausärztin. Die Anmeldung erfolgt telefonisch unter der Durchwahl 9286.

Für Diabetiker mit Inuslinpumpe oder Basis-Bolus-Insulintherapie werden eigene Schulungen nach Bedarf abgehalten. Diese sind mit einem stationären Aufenthalt verbunden.

Der erste Teil beschäftigt sich mit:

  • Schulungsablauf
  • Was ist Diabetes?
  • Normalwerte von Blutzucker, Harnzucker, HbA1c, Blutfette, Blutdruck
  • Überblick über die Behandlungsmöglichkeiten (Medikamente bzw. Insulintherapien)
  • Hypo- und Hyperglykämie
  • Blutdruck

Der zweite Teil widmet sich folgenden Themen:

  • Verhalten in Sondersituation wie Reisen, Sport, Krankheit, ...
  • Selbstkontrolle (Blutzucker bzw. Harnzucker messen)
  • Gesunde Ernährung - Ernährungspyramide
  • Welche Lebensmittel bewirken einen Blutzuckeranstieg
  • Süßstoffe, Zuckeraustauschstoffe, Zuckerproblematik

Der dritte Teil informiert über:

  • Auswirkungen von Fett und Gewicht auf den Diabetes
  • praktische Tipps zum Fettsparen
  • Getränke und Alkohol
  • bei Insulinkursen: Broteinheit und ihre praktische Umsetzung

Der vierte Teil gibt Aufschluss über

  • Kontrolluntersuchungen
  • diabetische Spätfolgen
  • richtige Fußpflege
  • Bewegungen
  • ÖDV-Selbsthilfegruppe